Forschungsbereiche


FB 1: Diagnostik und Intervention in den Sportspielen

Entwicklung, Evaluation und Normierung sportspielspezifischer Testverfahren. In den vergangenen Jahren wurden beispielsweise spezielle Testverfahren und eine Testbatterie für die Leistungsdiagnostik des Fußballtorhüters entwickelt. Darüber hinaus besteht das Anliegen dieses Forschungsbereichs in einer Überprüfung der Trainingswirksamkeit von verschiedenen Trainingsinterventionen (z.B. verschiedene Formen des High-Intensity Ausdauertrainings) für definierte Adressaten und Trainingsbereiche. Punktuell erfolgen Entwicklung und Evaluation innovativer Trainingsmittel und Trainingsgeräte, insbesondere für das sportspielspezifischen Konditionstraining.

Leitung: Christian Raeder

Ausgewählte Projekte:



FB 2: Ausdauer- und Krafttraining im Freizeit- und Leistungssport

Im Bereich des Ausdauertrainings werden freizeitsportliche Aspekte (z.B. Belastungsdosierung, Einfluss von Umgebungstemperatur und Musikmotivation) sowie leistungssportliche Aspekte (z.B. die Messung und Optimierung der Lauökonomie im Triathlon und Langstreckenlauf und die Optimierung von Routinen der Wettkampfvorbereitung) bearbeitet. Im Bereich des Krafttrainings interessieren unter anderem moderne Verfahren des exzentrischen Krafttrainings und das Vibrationstrainings für die Aktionsschnelligkeit der oberen Extremität. Kombinierte Kraft-/ Ausdauerorientierte Zirkel werden hinsichtlich ihrer muskulären, metabolischen und kardialen Wirksamkeit überprüft und optimiert.

Leitung: Dr. Florian Hanakam

Ausgewählte Projekte:



FB 3: Trainingswissenschaft im Kindesalter

Die Belastungsverträglichkeit sowie die metabolischen Reaktionen von aeroben, anaerob-alaktaziden und -laktaziden Trainingsbelastungen im Kindesalter werden vergleichend zu jenen im frühen Erwachsenenalter untersucht. Unter besonderer Betrachtung steht das hochintensive Kurzzeit-Intervalltraining. Mittels hochauflösender Verfahren der Magnetresonanz-Spektroskopie wird die Zeitkinetik ausgewählter Metaboliten des Energiestoffwechsels in der kindlichen Skelettmuskulatur ermittelt. Das gesamtsystemische und muskuläre Adaptationsspektrum von Kindern als Reaktion auf unterschiedlich pointierte Trainingsinterventionen wird untersucht.

Leitung: Dr. Jennifer Kappenstein

Ausgewählte Projekte:



FB 4: Talentforschung und Nachwuchsförderung

Die körperliche und motorische Entwicklung von Nachwuchsathleten des C/D-Kaders im DOSB wird im Längsschnitt differenziert erhoben. Begleitend werden soziologische, psychologische und trainingsrelevante Daten ermittelt. Im Zentrum der Betrachtung stehen derzeit die Sportarten Basketball und Tennis. Projektbegleitend werden Individualprofile von Nachwuchsathleten erstellt und individuelle Trainingsempfehlungen abgeleitet. Retrospektiv werden talentsensitive bzw. selektionsrelevante Merkmale objektiviert. Praktische Hilfsmittel der Trainingssteuerung (z.B. Trainingstagebuch und Trainingsdokumentation, Videoclips mit Anregungen für das tägliche Heimtraining) werden entwickelt.

Leitung: Dr. Alexander Ulbricht

Ausgewählte Projekte:



FB 5: Regenerationsmanagement im Spitzensport

Trainingsumfang, Wettkampfdichte und sozialer/medialer Druck sind in vielen Disziplinen des Leistungssports in den letzten Jahrzehnten deutlich angestiegen. In verschiedenen Sportarten nehmen Überlastungssyndrome bedrohlich zu. Zur Vermeidung von Missverhältnissen zwischen Belastung und Belastbarkeit bietet die Erholungsphase (Regeneration) eine bis heute unzureichend erforschte Chance. Ziel des multizentrisch und langjährig geplanten Projektes REGMAN ist folglich die Erarbeitung evidenzbasierter Regenerationsstrategien, differenziert nach belastungs- und sportartspezifischen Gegebenheiten. Darüber hinaus sollen für die leistungssportliche Praxis anwendbare Handlungsanweisungen zum Regenerationsmanagement formuliert und praktikable Instrumente zu deren Umsetzung entwickelt werden.

Leitung: Dr. Thimo Wiewelhove

Ausgewählte Projekte:

  • Evaluation von HIT-Protokollen mit hohem regenerativem Folgebedarf
  • Evaluation von Protokollen des exzentrischen Krafttrainings mit hohem regenerativem Folgebedarf
  • Entwicklung eines Diagnostikinventars zur Erfassung von Regenerationsbedarf und Erholtheit
  • Differenzialanalyse zur Wirksamkeit aktiver Erholungsmaßnahmen beim Kraft- und Ausdauertraining

nach oben