Studiendirektor

Prof. Dr. Norbert Gissel

Telefon0234 32-22433
Raum2.075
E-Mailnorbert.gissel@rub.de
Sprechzeitens. Seite vorher









Vita

  • 1980 – 1985 Studium der Fächer Sportwissenschaft und Geschichte
  • 1986 – 1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sportdidaktik der Uni Giessen
  • 1991 – 2011 (Ober-) Studienrat i.H. an der Uni Giessen
  • 1988 Promotion „Gründungsgeschichte und Aufbau des Landessportbundes Hessen“
  • 1993 Habilitation „Vom Burschenturnen zur Wissenschaft der Körperkultur“
  • 1994 – 1998 Vorstand der Sektion Sportgeschichte in der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft
  • 1996 Wolfgang - Mittermaier – Preis „für hervorragende Leistungen in der wissenschaftlichen Lehre“
  • 1999 – 2003 Vizepräsident der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft
  • 1999 Apl. Professor an der Uni Giessen
    Lehraufträge an den Universitäten Marburg, Bochum und Koblenz

Laufende Projekte:

(1) Planung und Auswertung von Sportunterricht

  • Döhring, V. & Gissel, N. (2016). Sportunterricht planen und auswerten. Hohengehren, Schneider-Verlag.
  • Krombholz, A., Thissen, G. & Gissel, N. (2015). Planung von Sportunterricht in außerschulischen Feldern – adressatenbezogen und kompetenzorientiert. In I. Bach (Red.), Skilauf und Snowboard in Lehre und Forschung. 40 Jahre ASH (S. 75-98). Hamburg: Czwalina.
  • Döhring, V. & Gissel, N. (2007). Planung und Auswertung von Sportunterricht. In H. Lange & S. Sinning (Hrsg.), Handbuch Sportdidaktik (S. 412-425). Balingen: Spitta.
  • Gissel, N. & Flemming, S. (2004). Erziehender Sportunterricht. Vorschlag für ein Schema zur Planung von Unterrichtseinheiten. Sportunterricht 53, (12), 355-362.

(2) Kompetenzorientierter Sportunterricht:

  • Gissel, N. (2014). Welche Kompetenzen wollen wir vermitteln? Der „Kompetenzwürfel“ und Konsequenzen für die Praxis. In M . Pfitzner (Hrsg.), Aufgabenkultur im Sportunterricht (S. 67-92). Wiesbaden: Springer.
  • Gissel N. (2010). Leitidee Sportive Bewegungskompetenz. Sportunterricht 59 (5), 141-148.
  • Gissel, N. (2009). Vom Erziehenden zum Kompetenzorientierten Sportunterricht. In Sport Praxis 50 (3/4), 6-15.
  • Gissel, N. (1997). Die Macht des Vorbildes. Systemtheoretische Reflexionen zum Lehrerhandeln. In G. Köppe & D. Kuhlmann (Hrsg.), Als Vorbild im Sport unterrichten. (S. 89-96). Schriftenreihe der DVS Bd. 82, Hamburg: Czwalina.

(3) Innovativer Sportunterricht

  • Flemming, S. & Gissel, N. (2009). Personal Coaching im Schulsport. Sportpraxis 50. (10), 17-21.
  • Dehmer, S., Flemming, S. & Gissel, N. (2005). „Vom Junkie zum Ironman“. Eine fächerübergreifende Unterrichtseinheit zum Thema Ausdauer, Gesundheit und Drogenprävention. Sportpraxis 47 (2), 9-13.
  • Gissel, N. (2004). Fuß - Ball: Erfahren, lernen, spielen. In P. Elflein, I. Hunger & R. Zimmer (Hrsg.), Innovativer Sportunterricht. Theorie und Praxis (S. 181-192). Hohengehren: Schneider.
  • Flemming, S. & Gissel, N (2002). „Fang den Schnatz!“ Quidditsch in Deutsch und Sport. Sportpädagogik 26 (4), 11 – 13.
  • Gissel, N. & Döhring, V. (2001). Projekt Minigolf - Ein einfaches Unterrichtsprojekt zum Spielen mit dem Hockeyschläger. In G. Köppe. & J. Schwier (Hrsg.), Grundschulsport und neue Sportarten (S. 151-159). Hohengehren: Schneider.
  • Döhring, V. & Gissel, N. (2001). Auf Rollen spielen - Spiele auf Inlineskates. Ein offenes Unterrichtsprojekt zum miteinander Spielen auf Inlineskates in der Grundschule. In G. Köppe & J. Schwier (Hrsg.), Grundschulsport und neue Sportarten (S. 160-174). Hohengehren: Schneider.
  • Gissel, N. (2001). Identitäts- und Körpererfahrung durch Sport, Spiel und Bewegung. In G. Köppe & J. Schwier (Hrsg.), Grundschulsport und neue Sportarten (S. 193-200). Hohengehren: Schneider.
  • Gissel, N. & Döhring, V. (2001). Körpererfahrung durch die Füße und das Fußballspielen. In G. Köppe & J. Schwier (Hrsg.), Grundschulsport und neue Sportarten. (S. 214-222). Hohengehren: Schneider.
  • Döhring, V. & Gissel, N. (2000). Schülerinnen und Schüler malen Sportunterricht. Sportpädagogik 24 (5), 10 - 13.
  • Gissel, N. & Döhring, V. (1999). Körpererfahrung im Fuß-Ballspielen. In J. Hilmer (Hrsg.), Lehrbögen für Bewegung, Spiel und Sport (4),15-22.
  • Gissel, N. & Döhring, V. (1998). “Unsere Hallenkiste”. Eine Planungs- und Organisationshilfe im offenen Sportunterricht. Sportpädagogik 22 (2), 14-16.

(4) Das Leib - Seele - Problem in der Sportpädagogik

  • Gissel, N. (2009). Willensfreiheit und das sportpädagogische Menschenbild. Sportwissenschaft 39. (3), 232-237.
  • Gissel, N. (2007). Von der neuen Theorie des Geistes zu einer neuen Pädagogik des Körpers? Sportwissenschaft 37 (1), 3-18.
  • Gissel, N. (2001). Die Diskussion des Leib – Seele – Problems in der Gegenwartsphilosophie und Konsequenzen für die Sportpädagogik. In R. Prohl (Hrsg.), Bildung und Bewegung (S. 249-256). Hamburg: Czwalina.
  • Gissel, N. (2001). Identitäts- und Körpererfahrung durch Sport, Spiel und Bewegung. In G. Köppe & J. Schwier (Hrsg.), Grundschulsport und neue Sportarten (S. 193-200). Hohengehren: Schneider.

(5) „Kritisch-konstruktive“ Sportdidaktik

  • Gissel, N. (2018). Brauchen wir noch pädagogische Perspektiven? Sportunterricht 67 (1), S. 37-38.
  • Gissel, N. & Krombholz, A. (2017). Didaktische Analyse und Sachanalyse: Was sollte bei der Auswahl von Inhalten bedacht werden? In I. Bach (Red.). Skilauf und Snowboard in Lehre und Forschung Bd. 24 (S. 37-57). Hamburg: Feldhaus.
  • Gissel, N. (2017) Didaktische Analyse und Sachanalyse: Was sollte bei der Auswahl von Inhalten bedacht werden. Sportunterricht 66 (11), S. 328-334.
  • Gissel, N. (2016). „Zurück zu den Sachen“. Plädoyer für eine Rückbesinnung auf das Gegenstandsfeld. Sportunterricht 65 (1), S. 15-19.
  • Wiesche, D., Fahlenbock, M. & Gissel, N. (2016). Sportpädagogik im Spannungsfeld von Theorie und Praxis. In D. Wiesche, M. Fahlenbock & N. Gissel (Hrsg.). Sportpädagogische Praxis – Ansatzpunkt und Prüfstein von Theorie. (S. 13-20). Hamburg: Feldhaus.
  • Krombholz, A. , Thissen, G. & Gissel, N. (2015). Planung von Sportunterricht in außerschulischen Feldern – adressatenbezogen und kompetenzorientiert. In I. Bach (Red.). Skilauf und Snowboard in Lehre und Forschung Bd. 23 (S. 75-98). Hamburg: Feldhaus.

Abgeschlossene Projekte

(1) Wissenschaftstheoretische Grundlagen der Sportgeschichte

  • Gissel, N., Krüger, M. & H.Langenfeld (2010). Grundlagen und Methoden sporthistorischer Forschung. In M. Krüger & H.Langenfeld (Hrsg.), Handbuch Sportgeschichte. Schorndorf: Hofmann.
  • Gissel, N. (2002). Sportgeschichte. In G. Bäumler, J. Court & W. Hollmann (Hrsg.), Sportmedizin und Sportwissenschaft. Historisch – systematische Facetten (S. 413-437). Sankt Augustin: Akademia.
  • Gissel, N. (2000). Wozu noch Sportgeschichte? Gedanken zur Legitimation und Funktion sporthistorischer Forschung. Sportwissenschaft 30 (3), 311-325.
  • Gissel, N. (2000). Die Sportspiele aus der Perspektive der historischen Sozialforschung. In W. Schmidt & A. Knollenberg (Hrsg.), Sport - Spiel - Forschung: Gestern. Heute. Morgen (S. 23-34). Hamburg: Czwalina.
  • Gissel, N. (1999). Kulturgeschichte, eine Herausforderung für die Sportwissenschaft. In N. Gissel (Hrsg.), Öffentlicher Sport (S. 5-17). Hamburg: Czwalina.
  • Gissel, N. (1998). Leistung und Zeit aus historischer Perspektive. I N. Gissel (Hrsg.), Sportliche Leistung im Wandel (S. 7-16)., Hamburg: Czwalina.

(2) Der radikal - republikanische Teil der frühen Turnbewegung

  • Gissel, N. (2014). Form und Funktion des Turnens bei den Giessener Schwarzen: Vom Turnplatz aus muß sich unser ganzes Staatsleben sowie unsere ganze Kunst kerngesund neu entwickeln! In M. Krüger & G. Steins (Hrsg.), Turnen ist mehr – Patriotismus als Lebensform (S. 31-38). Hildesheim: Arete.
  • Gissel, N. (2004). Vom Turnplatz in die Revolution. Karl Follen und die „Giessener Schwarzen“. In K. Achilles (Red.), Streifzug durch die Sportgeschichte (S. 161-174). Bremen: Universitätsverlag Bremen.
  • Gissel, N. (2004). Waren die Gießener Schwarzen antisemitisch? Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins, 87-94.
  • Gissel, N. (2003). Antisemitismus in der frühen Turnerschaft? In M. Krüger (Hrsg.), Erinnerungen, Geschichte(n), Traditionen. Rekonstruktion der Vergangenheit zwischen Markt und Mythos (S. 49-54). Schriftenreihe der DVS Bd. 137. Hamburg: Czwalina.
  • Gissel, N. & Flemming, S. (1999). Die Dichtung der Gießener Schwarzen. In N. Gissel (Hrsg.), Öffentlicher Sport (S. 145-162). Hamburg: Czwalina.
  • Gissel, N. (1992). Die politischen Ziele der Gießener Schwarzen. Stadion 18, 75 - 89.

(3) Der Wiederaufbau des Sports in Deutschland nach 1945

  • Gissel, N. (2006). „Der Kampf geht weiter!“ Motive und Hintergründe der Auseinandersetzung um den Organisationsaufbau des deutschen Fußballs nach 1945. In M. Krüger & B. Schulze (Hrsg.), Fußball in Geschichte und Gesellschaft (S. 83-90) Hamburg: Czwalina.
  • Gissel, N. (1999). Ein „alter oder neuer Weg im Sport?” Der Aufbau des Organisationssystems im deutschen Sport nach 1945. In K. Ferger, H. Giesler & N. Gissel (Hrsg.), Sport - gelebt und gelehrt. Festschrift für Prof. Dr. Hannes Neumann. (S. 33-44). Gießen: Mittelhessische Druck- und Verlagsgesellschaft.
  • Gissel, N. & Bernsdorff, W. (1997). Reeducation durch Sport in der amerikanischen Besatzungszone. In G. Spitzer & H. Braun (Hrsg.), Der geteilte deutsche Sport. Sozial- und Zeitgeschichte des Sports in Deutschland nach 1945 (S. 49-64). Köln: Strauß.
  • Gissel, N. (1996). Die Sportpolitik der amerikanischen Besatzungsmacht. In F. Nitsch & R. Lutz (Hrsg.), Sport, Bildung und Demokratie (S. 35-40). Marburg: Schüren.
  • Gissel, N. (1996). Bibliographie zum Sport in Hessen nach 1945. In F. Nitsch & R. Lutz (Hrsg.), Sport, Bildung und Demokratie (S. 396-400), Marburg: Schüren.
  • Gissel, N. & Giesler, H. (1996). Die Arbeitersportler und der Neuaufbau des Sports in Hessen. In F. Nitsch & R. Lutz (Hrsg.), Sport, Bildung und Demokratie (S. 371-375), Marburg: Schüren.
  • Gissel, N. (1990): Der Wiederaufbau des Sports in Gießen. Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins, 25-56.