Leitung Sportgeschichte

"Geschichte ist ein bedeutungsvoller Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Gegenwart, den Menschen erzählend herstellen, um Orientierung für gegenwärtiges und zukünftiges Handeln zu gewinnen."
(Jörn Rüsen, 1980)

Prof. Dr. Andreas Luh

Telefon0234/32-27490
Raum2.003
E-Mailandreas.luh@rub.de
SprechzeitenDo, 12-13 Uhr, u. n. V., Änderungen immer rechtzeitig unter "Aktuelles"
LehrveranstaltungenVorlesungsverzeichnis








Kurzbiographie

  • Geb. 1959 in Berlin
  • Sport- und Geschichtsstudium Sek. I/II in Bochum und Münster, 1979-1985
  • Promotion zum Dr. phil. an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der RUB, 1986
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sportgeschichte der Bochumer Fakultät für Sportwissenschaft bei Prof. Horst Ueberhorst, 1986-1991
  • Referendariat, Geschichte und Sport, Sek I/II, 1991-1993
  • C-/B-Trainer des Deutschen Badminton-Verbandes; Badmintontrainer in einer kommerziellen Sportanlage, 1993-1994
  • Studienrat mit den Fächern Geschichte, Sport, Gesellschaftslehre und Fachkonferenzvorsitz Sport an einer Dortmunder Gesamtschule, 1994-1998
  • Habilitation, Privatdozentur und Lehraufträge an der Bochumer Fakultät für Sportwissenschaft im Fach Sportwissenschaft mit besonderer Berücksichtigung der Sportgeschichte, 1996
  • Seit August 1998 an der Bochumer Fakultät für Sportwissenschaft, zuständig für Sportgeschichte, Fachleitung Badminton, Bibliotheksbeauftragter
  • Außerplanmäßige Professur im Dezember 2005
  • 2000-2006 Prodekan der Fakultät
  • 2010-2015 Sondergutachter der DFG Sportwissenschaft/Sportgeschichte
  • 2010-2017 Vorsitzender der Kommission Lehre/des Studienbeiraters der Fakultät für Sportwissenschaft
  • Seit 2017 Vorsitzender des Prüfungsausschusses der Fakultät für Sportwissenschaft

Publikationen

Monographien und Sammelbände (als Autor bzw. als Autor und Herausgeber)

  • Luh, A. (1988). Der Deutsche Turnverband in der Ersten Tschechoslowakischen Republik. Vom völkischen Vereinsbetrieb zur volkspolitischen Bewegung. Univ., Diss. Bochum, 1986. München: Oldenbourg. (2. Aufl. 2006)
  • Luh, A. (1989). 75 Jahre deutsches Sportabzeichen. Sport und gesellschaftlicher Wandel. Bochum: Brockmeyer.
  • Luh, A. & Beckers, E. (Hrsg.) (1991). Umbruch und Kontinuität im Sport. Reflexionen im Umfeld der Sportgeschichte ; Festschrift für Horst Ueberhorst. Bochum: Brockmeyer.
  • Luh, A. (1992). Chemie und Sport am Rhein. Sport als Bestandteil betrieblicher Sozialpolitik und unternehmerischer Marketingstrategie bei Bayer 1900-1985. Bochum: Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer.
  • Luh, A. (1994). Einführung in die Badminton-Doppeltaktik über ein programmorientiertes Lehr- und Lernverfahren. Bochum: Brockmeyer.
  • Luh, A. (1998). Betriebssport zwischen Arbeitgeberinteressen und Arbeitnehmerbedürfnissen. Eine historische Analyse vom Kaiserreich bis zur Gegenwart. Univ., Habil.-Schr. Bochum, 1996. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Beckers, E., Ehlen, J. & Luh, A. (Hrsg.) (2006). Bewegung, Spiel und Sport im Alter. Neue Ansätze für kompetentes Altern. Köln: Sportverl. Strauß.
  • Hasse, H., Knupp, M. & Luh, A. (2010). Koordinationstraining im Badminton. Köln: Sportverl. Strauß. ("Empfohlen durch den Deutschen Badminton Verband e.V.")
  • Heck, S., Luh, A., Terret, T. (Ed.) (2012). Special Issue: Sport and Urban Space in Europe: Facilities, Industries, Identities. The International Journal of the History of Sport, Vol. 29, Number 14, Pages 1939-2097. Routledge Press/Taylor & Francis.
  • Luh, A. (2017). Und Asterix hat doch recht! Asterix bei den Olympischen Spielen als Mittel historischer Bildung. Hildesheim: Arete. (2. Aufl. 2018)
  • Luh, A. & Gissl, N. (Hrsg.) (2018). Neue Forschung zur Kulturgeschichte des Sports. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportgeschichte vom 21.-22. September 2017 in Bochum. Hamburg: Feldhaus.

Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften und wissenschaftlichen Sammelbänden

  • Luh, A. (1986). Geschichtsbild und Geschichtsbewußtsein im Deutschen Turnverband in seiner Entwicklung vom Turnvereinbetrieb zur volkspolitischen Bewegung. In F. Seibt (Hrsg.), Vereinswesen und Geschichtspflege in den böhmischen Ländern. Vorträge d. Tagungen d. Collegium Carolinum in Bad Wiessee vom 25. - 27. November 1983 u. vom 23. - 25. November 1984 (S. 281–305). München: Oldenbourg.
  • Luh, A. (1989). Der Deutsche Turnverband und die völkische Einigungsbewegung der Sudetendeutschen. Sozial- und Zeitgeschichte des Sports, 3 (2), 7–26.
  • Luh, A. (1989). Le mouvement gymnique des Allemands des Sudétes dans la premiére République Tchécoslovaque. Sport Histoire. Revue internationale des Sports et des Jeux, 3, 27–41.
  • Luh, A. (1991). "Das ist Freude: Boris Becker warf mit einer grünen Sahnetorte" - Organisation und Professionalisierung im Tennis. In A. Luh & E. Beckers (Hrsg.), Umbruch und Kontinuität im Sport. Reflexionen im Umfeld der Sportgeschichte, Festschrift für Horst Ueberhorst (S. 156–175). Bochum: Brockmeyer.
  • Luh, A. (1991). Die Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei im Sudetenland - völkische Arbeiterpartei und ´fachistische Bewegung´. Bohemia. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder, 32, 23–38.
  • Luh, A. (1991). Großbritannien, die Sudetendeutsche Partei und das Dritte Reich. In E. Schmidt-Hartmann & S.B. Winters (Hrsg.), Großbritannien, die USA und die böhmischen Länder 1848 - 1938. Great Britain, the United States, and the Bohemian Lands 1848 - 1938: Vorträge der Tagung des Collegium Carolinum in Bad Wiessee vom 2. bis 6. November 1988 (Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum, 16). München: Oldenbourg.
  • Luh, A. (1992). Große Sportfeste in der Geschichte. In D. Voigt & D. Alfermann (Hrsg.), Sportsoziologie, Soziologie des Sports (Studienbücher Sport, S. 253–275). Frankfurt am Main: Diesterweg [u.a.].
  • Luh, A. (1993). Sudetendeutsche Jugendbünde und ihr Einfluß auf Politik und Verbände in der Ersten Tschechoslowakischen Republik. In P. Becher (Hrsg.), Deutsche Jugend in Böhmen 1918 - 1938. Beiträge des Waldkraiburger Kolloquiums (S. 141–165). München: P. Becher.
  • Luh, A. (1995). Betriebssport in Deutschland: Brüche und Kontinuitäten. In J. Rode (Hrsg.), Sport in Schule, Verein und Betrieb. 11. Sportwissenschaftlicher Hochschultag der dvs vom 22. - 24.9.1993 in Potsdam (S. 265–268). Sankt Augustin: Academia.
  • Luh, A. (1999). Betriebssport in Deutschland. Entwicklung und Struktur vom Kaiserreich bis zur Gegenwart. In G. Pfister (Hrsg.), Zwischen Arbeitnehmerinteressen und Unternehmenspolitik. Zur Geschichte des Betriebssports in Deutschland (ISHPES-Studies, 5, S. 7–17). Sankt Augustin: Academia.
  • Luh, A. (2001). Betriebssport in Deutschland - Sport in Deutschland: 1939 - 1969 - 1999. In M. Krüger (Hrsg.), Transformationen des deutschen Sports seit 1939. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportgeschichte vom 16. - 18.6.2000 in Göttingen (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 122, S. 161–179). Hamburg: Czwalina.
  • Luh, A. (2002). Deutsches Turnen in den Böhmischen Ländern 1840-1945. In T. Jurek (Hrsg.), Studia z dziejów kultury fizycznej (S. 219–236). Gorzów Wlkp.: Polskie Tow. Nauk. Kultury Fizycznej.
  • Luh, A. (2002). Englischer Sport, industriekapitalistisches Wertesystem und deutsche Unternehmer im Kaiserreich. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 2 (3), 25–42.
  • Luh, A. (2002). Polizeisport in Deutschland von den Anfängen im Kaiserreich bis zum Ende des Nationalsozialismus. Stadion. Internationale Zeitschrift für Geschichte des Sports, 28 (2), 215–249.
  • Luh, A. (2002). "Wir sind die Ruhrpottkanaken" - Fußball und Identität im Ruhrgebiet 1920 - 2000. In W. Buss & A. Krüger (Hrsg.), Transformationen: Kontinuitäten und Veränderungen in der Sportgeschichte (S. 203–213). Hoya: NISH.
  • Luh, A. (2003). Das "Goldene Zeitalter der Alten"? Alter in historischer Perspektive. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 36 (4), 303–316.
  • Luh, A. (2003). On the Way to a National Socialist Sports System: From Liberal Sports in Clubs ans Associations to Directed Sports in National Socialist Organizations. European Journal of Sport Science, 3 (3), 61–70.
  • Luh, A. (2003). Snowboarden - Entwicklungs- und Strukturmuster einer Trendsportart. In H.J. Teichler (Hrsg.), Moden und Trends im Sport und in der Sportgeschichtsschreibung. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportgeschichte vom 8. - 10. Juni 2001 in Potsdam (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 133, S. 145–166). Hamburg: Czwalina.
  • Luh, A. (2004). Die Sportgeschichte und ihre Bedeutung im Rahmen eines sportwissenschaftlichen Studiums. Sportunterricht. Monatsschrift zur Wissenschaft und Praxis des Sports., 53 (5), 132–137.
  • Luh, A. (2004). Seniorensport in Deutschland 1880-1970: "Wie köstlich ist solches Alter, das so sich tummeln kann, und das danken wir unserer ewig jungerhaltenden Turnerei.". SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 4 (3), 65–88.
  • Luh, A. (2004). "Was heißt und zu welchem Ende studiert man Sportgeschichte?" Von den lebensweltlichen Grundlagen des historischen Denkens und dem Nutzen seiner wissenschaftlichen Ausformung. Sportwissenschaft, 34 (4), 438–459.
  • Luh, A. (2005). Auf dem Weg zu einem nationalsozialistischen Sportsystem: vom Vereinssport zum parteigebundenen Sport. Stadion. Internationale Zeitschrift für Geschichte des Sports, 31 (2), 181–198.
  • Luh, A. (2005). Seniorensport in Deutschland 1970 bis 2000: Vom traditionellen Altersturnen zu ausdifferezierten Bewegungsangeboten seniorensportlicher Netzwerke. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 5 (1), 59–86.
  • Luh, A. (2006). Alter in historischer Perspektive: "Und dann erhob der weise Nestor seine Stimme",- aber hörten alle seine Worte? In E. Beckers, J. Ehlen & A. Luh (Hrsg.), Bewegung, Spiel und Sport im Alter. Neue Ansätze für kompetentes Altern (S. 13–31). Köln: Sportverl. Strauß.
  • Luh, A. (2006). Seniorensport im historischen Wandel: von der Riege "Alldeutschland" und der "NS-Gemeinschaft Kraft durch Feuer" zu den seniorensportlichen Konzeptionen der Gegenwart. In E. Beckers, J. Ehlen & A. Luh (Hrsg.), Bewegung, Spiel und Sport im Alter. Neue Ansätze für kompetentes Altern (S. 32–51). Köln: Sportverl. Strauß.
  • Luh, A. (2006). Auf dem Weg zu "seniorensportlichen Netzwerken": Mitglieder-, Angebots- und Organisationsstrukturen im Seniorensport heute. In E. Beckers, J. Ehlen & A. Luh (Hrsg.), Bewegung, Spiel und Sport im Alter. Neue Ansätze für kompetentes Altern (S. 52–69). Köln: Sportverl. Strauß.
  • Luh, A. (2006). Fußball als Massenphänomen und Faszinosum der Weimarer Zeit,- Verbreitung, Organisation und Konfliktpotenziale. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 6 (1), 7–70.
  • Luh, A. (2006). Fußball als Massenphänomen und Faszinosum der Weimarer Zeit. Stadion. Internationale Zeitschrift für Geschichte des Sports, 31 (2), 119–145.
  • Luh, A. (2006). Koordinationstraining im Badminton - ein theoriegeleiteter Ansatz für die Trainingspraxis. In M. Raab (Hrsg.), Zukunft der Sportspiele: fördern, fordern, forschen. : 5. Sportspiel-Symposium der dvs-Kommissionen Sportspiele, Fußball und Tennis vom 2. - 4. November 2006 am Institut für Bewegungswissenschaften und Sport (IBUS) der Universität Flensburg (Schriftenreihe Human Performance and Sport, 2, S. 99–103). Flensburg: Flensburg Univ. Press.
  • Luh, A. (2006). Neuer Sport? Neuer Schulsport? Neue Studiengänge? Auf der Suche nach einem zeitgemäßen universitären Vermittlungskonzept "Rückschlag-Sportspiele/Badminton". In H.-F. Voigt (Hrsg.), Chancen und Aufgaben von lokal und regional ausgerichteten universitären Studieninhalten (An der RUB - Sportpraxis nachgedacht, S. 43–74). Hamburg: Czwalina.
  • Luh, A. (2008). Fußball im Firmen- und Behördensport. In L. Peiffer & D. Schulze-Marmeling (Hrsg.), Hakenkreuz und rundes Leder. Fußball im Nationalsozialismus (S. 153–165). Göttingen: Verlag Die Werkstatt.
  • Luh, A. (2008). Rückschlag-Sportspiele(n) entwickeln, erproben und gestalten: Spiel- und erziehungstheoretische Grundlagen und didaktisch-methodische Konkretisierungen. In A. Woll, W. Klöckner, M. Reichmann & M. Schlag (Hrsg.), Sportspielkulturen erfolgreich gestalten. Von der Trainerbank bis in die Schulklasse; Beiträge vom 6. Sportspiel-Symposium der dvs vom 30. September bis 2. Oktober 2008 in Konstanz (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 182, S. 91–94). Hamburg: Czwalina.
  • Luh, A. (2008). Sportartgeschichte: Entstehung, Ausbreitung und Perspektiven moderner Sportartkultur in Deutschland. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 8 (3), 7–56.
  • Luh, A. (2009). Leistungsanforderungen und Spielphilosophie im Wettkampfbadminton: Bewegen - Handeln - Verhalten. In H.-F. Voigt (Hrsg.), Sportspielforschung und -ausbildung in Bochum. Was war, was ist und was sein könnte (An der RUB - Sportpraxis nachgedacht, S. 139–156). Hamburg: Czwalina.
  • Luh, A. & Büchs, F. (2009). Rot-Weiß Essen und das "System Melches" - Aufstieg, Niedergang und Perspektiven des Traditionsvereins aus dem Essener Norden. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 9 (2), 27–56.
  • Luh, A. (2010). Entstehung und Ausbreitung des modernen Sports in Deutschland im 20. Jahrhundert – ein Überblick. In M. Krüger & H. Langenfeld (Hrsg.), Handbuch Sportgeschichte (S. 187-198). Schorndorf: Hofmann.
  • Luh, A. (2010). Betriebssport. In M. Krüger & H. Langenfeld (Hrsg.), Handbuch Sportgeschichte (S. 309-316). Schorndorf: Hofmann.
  • Luh, A. (2012). Kommentar: Hans Langenfeld: Sport im Krieg. Das Ende der pommerschen Sportgeschichte. In M. Krüger & J. Ulfkotte (Hrsg.), Impulse für die Sportgeschichte. Zum 80. Geburtstag von Hans Langenfeld (S. 329-334). Hildesheim: Arete Verlag.
  • Heck, S., Luh, A. & Nierhaus, P. (2012). Myth or Reality of the Revier Derby? Schalke 04 versus Borussia Dortmund (1947–2007). The International Journal of the History of Sport, Vol. 29, Number 14, Pages 2030-2049. Routledge Press/Taylor & Francis.
  • Luh, A. (2013). Sportgeschichte. In V. Burk & M. Fahrner (Hrsg.), Einführung in die Sportwissenschaft (S. 73-97). Konstanz/München: UTB.
  • Luh, A. & Nierhaus, P. (2013). Schalke 04 gegen Borussia Dortmund: 1947 - 2007. Mythos und/oder Wirklichkeit des Revierderbys. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 13 (3), 7–39.
  • Luh, A. (2014). Postsport als Bestandteil betrieblicher Sozialpolitik und Teil der deutschen Sportbewegung von der Weimarer Zeit bis in die Gegenwart. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 14 (2), 7–40.
  • Luh, A. (2015). Eisenbahnersport in Deutschland als Bestandteil betrieblicher Sozialpolitik und Teil der deutschen Sportbewegung von der Weimarer Zeit bis in die Gegenwart. Stadion. Internationale Zeitschrift für Geschichte des Sports, 40 (2), 138-159.
  • Luh, A. (2015). Reinhard Heydrich, das Streben nach Macht und die Entwicklung des SS- und Polizeisports im Nationalsozialismus. In E. Hübner & K. Reinhart (Hrsg.), Sport-Geschichte-Pädagogik. Festschrift zum 60. Geburtstag von Michael Krüger (S. 157-168). Hildesheim: Arete Verlag.
  • Luh, A. (2015). Betriebssport bei Siemens. Vom Kaiserreich bis zur Gegenwart. SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft, 15 (3), 7–45.
  • Luh, A. (2015). Betriebssport bei der Firma Henkel vom Kaiserreich bis zur Gegenwart. Stadion. Internationale Zeitschrift für Geschichte des Sports, 41 (1), 35-72.
  • Luh, A. (2016). Derbys im Revier. "Die sind die, und wir sind wir!" In H. Hering (Hrsg.), Im Land der 1000 Derbys. Die Fußball-Geschichte des Ruhrgebiets (S. 322-328). Göttingen: Verlag Die Werkstatt.
  • Luh, A. (2018). Sportgeschichte 2020? Sportwissenschaftliche Positionierung und geschichtswissenschaftlicher Paradigmenwechsel. In A. Luh & N. Gissel (Hrsg.), Neue Forschung zur Kulturgeschichte des Sports (S. 9-36). Hamburg: Feldhaus.
  • Luh, A. (2018). Asterix bei den Olympischen Spielen. Fiktion und Wirklichkeiten, (sport)historische Erinnerung und kollektives Gedächtnis. In A. Luh & N. Gissel (Hrsg.), Neue Forschung zur Kulturgeschichte des Sports (S. 93-112). Hamburg: Feldhaus.